Echtes Haarlemer Öl

Traditionelles Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen

Haarlemer Öl kann zur Behandlung sowie zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen verwendet werden. Um zu verstehen, wie genau das möglich ist, muss zunächst betrachtet werden, wie eine Harnwegsinfektion entsteht.

Eine Harnwegsinfektion wird hervorgerufen durch eine erhöhten Ansammlung von Krankheitserregern (Keime und Bakterien) in den Harnwegen (Harnröhre, Harnleiter, Blase und Niere). In Nordamerika leiden zwischen 20% und 40% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben an einer Harnwegsinfektion. Viele Frauen haben mit immer wiederkehrenden Harnwegsinfektionen zu kämpfen.

Die Anatomie der weiblichen Harnwege erhöht erheblich das Risiko an einer Harnwegsinfektion zu erkranken, da die Harnröhre bei Frauen sehr kurz ist. Somit können Bakterien leicht in die Blase gelangen. Haarlemer Öl stellt eine wirksame Behandlung gegen Harnwegsinfektionen dar und hilft, das schmerzhafte Brennen zu beruhigen und wieder zu einem normalen Harndrang zurückzukehren.

 

Symptome und Arten von Harnwegsinfektionen

Haarlemer Ol Harnwegsinfektionen

Man kann drei verschiedene Harnwegsinfektionen unterscheiden, je nach Ort der Infektion. Die Behandlung der Infektion ist jedoch in jedem Fall die gleiche:

  • Blasenentzündung Dies ist die bekannteste Harnwegsinfektion und vor allem Frauen sind betroffen. Die Entzündung wird in vielen Fällen duch Krankheitserreger wie escherichia coli hervorgerufen. Die Bakterien gelangen durch die Harnröhre in die Blase. Haarlemer Öl hat eine antiseptische und antibakterielle Wirkung und stellt damit eine wirksame Behandlung von Blasenentzündungen dar.

  • Harnröhrenentzündung Falls die Infektion nur die Harnröhre betrifft, spricht man von einer Urethritis oder Harnröhrenentzündung. Diese kann durch verschiedene Krankheitserreger hervorgerufen werden; zu den meist verbreitesten gehören Chlamydia und Gonorrö (Bakterie, die die Geschlechtskrankheit Tripper hervorruft).

  • Nierenbeckenentzündung Die Nierenbeckenentzündung ist eine sehr schwere Harnwegsinfektion. Sie wird ebenfalls durch Krankheitserreger hervorgerufen und kann aus einer nicht oder ungenügend behandelten Blasenentzündung heraus entstehen. Die Krankheitserreger sind in diesem Fall bereits bis in das Nierenbecken vorgedrungen. Diese Art der Harnwegsinfektion kommt häufiger bei Frauen als bei Männern vor.

 

Eventuelle Komplikationen, die durch nicht oder ungenügend behandelte Harnwegsinfektionen entstehen

Bei Auftreten einer Harnwegsinfektion sollte immer ein Arzt konsultiert werden, um eine geeignete Behandlung in die Wege zu leiten. Wenn die Infektion nicht behandelt wird, gelangt sie immer weiter in die Harnwege. Dies kann zu einer Nierenbeckenentzündung oder zu Nierensteinen führen. In manchen Fällen kann eine Harnwegsinfektion zu einer Blutvergiftung oder zu einer Niereninsuffizienz führen. Haarlemer Öl ist ein effizientes Behandlungsmittel gegen Harnwegsinfektion.

Haarlemer Öl als Behandlungsmittel gegen Harnwegsinfektionen

Das Haarlemer Öl wurde 1696 von dem Holländer Claes Tilly entdeckt und wird in Frankreich seit 1924 eingesetzt. Es besteht aus drei natürlichen Inhaltsstoffen: Pinien-Terpentinöl (80%), Leinöl (4%) und Schwefel (16%) und wird in Kapseln von 200mg angeboten.

Schwefel wirkt antiseptisch und gegen Keime und Bakterien. Es wird äuβerlich sowie innerlich angewendet. Seine Wirkung gegen Mikroben ist seit Jahrhunderten bekannt. So findet Schwefel beispielsweise in Form von Sulfonamiden in Antibiotika Einsatz.

Um das Haarlemer Öl zu testen, gehen Sie einfach auf unsere Bestellseite . Hier gilt, zufrieden oder Geld zurück.

Rundschreiben

Teilen Sie uns Ihre Email-Adresse mit und bleiben Sie in Kontakt mit uns.